News - Detailansicht
06.11.2017

Auf der Suche nach Nachwuchs

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Unter diesem Gesichtspunkt hat die Innung für Elektro- und Informationstechnik in Rheinhessen Bingen-Mainz-Worms schon vor ein paar Jahren Kooperationen mit verschiedenen Schulen im Innungsbereich geschlossen.

In gemeinsamen Aktionen mit 7. und 8. Klässlern will die Innung den Jugendlichen ihre sieben elektrisierenden Berufe vorstellen und sie dafür interessieren.

Am 24. und 25. Oktober 2017 war die Innung zu Gast in der IGS Mainz-Bretzenheim. Beide Tage standen ganz im Zeichen der Elektrotechnik, wobei die Schülerinnen und Schüler in sieben Gruppen aufgeteilt wurden. Somit konnte die Innung vor 180 Schülern der 8. Klasse und 30 Schülern der 9. Klasse präsentieren. Damit es hier nicht um „trockene Theorie“ ging, hat die Innung „schweres Geschütz“ aufgefahren. Möglich wurde dies durch die Unterstützung von  Alexander Kölbel, Dätwyler Cables GmbH aus Hattersheim, welcher Übungsmaterial und Kabel im Wert von mehreren tausend Euros zur Verfügung stellte. Den Schülern wurde gezeigt, wie die Kabel bei einem Hausanschluss verlegt werden. Damit der Spaß nicht zu kurz kam, traten die jungen Leute gegeneinander im Tauziehen an. Logisch, dass das „Tau“ aus einem Kabel bestand, (5 x 95 mm²) das bei einer Länge von 30 m gute 300 kg wiegt.

Das aufmunternde Tauziehen und die Arbeiten im Freien waren bald beendet, so dass die Aktivitäten wieder ins Innere der Schule verlegt wurden. Mit Arbeiten an Klemmkästen erlebten die Schüler hautnah, wieviel Kraft, Mühe und Arbeit diese Tätigkeiten erfordern.

Mit Hilfe einer VR-Brille konnten die Teilnehmer in eine „Virtuelle Welt“ eintauchen. Zwei grundlegende Effekte unterscheiden den visuellen Eindruck einer VR-Brille von dem eines normalen Displays (TV, Smartphone etc.):

  • 3d-Eindruck dank stereoskopischer Illusion.
  • Weites Sichtfeld ohne erkennbare "Grenze"

Dadurch entsteht ein Gefühl, als sei man "im Bild" (Immersion) - oder anders gesagt: man ist in der virtuellen Realität, wodurch die Grenze zwischen virtuell und echt verschwimmt.  Das demonstrierte, wie innovativ und technisch interessant die Elektroberufe sind.

Zum  Abschluss der Veranstaltung wurden die verschiedenen E-Berufe mit allen Einsatzmöglichkeiten erklärt. Nicht zuletzt wurde natürlich auch auf die Zukunftschancen und die Aufstiegsmöglichkeiten hingewiesen. In einem spannenden Quiz wurde in den einzelnen Klassen „der Elektro-Profi“ gesucht (und gefunden!) Die erfolgreichen Teilnehmer wurden mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck „Energieträger/Unter Strom“ belohnt.

Diese Veranstaltung darf als sehr gelungen bezeichnet werden. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Peter Bullerjahn (Pädagogischer Koordinator der Jahrgangsstufen 7 und 8) sowie bei unserem Lehrlingswart Stefan Ehleiter und Thomas Beer (Dornhöfer GmbH) denen die Durchführung der  Aktion ebenfalls viel Freude bereitet hat. Ganz besonderen Dank richten wir an Alexander Kölbel (Dätwyler Cables GmbH Hattersheim) für die Bereitstellung des Übungsmaterials.

Dass Arbeit Spaß machen kann, sieht man an den Fotos:

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektro-innung.org oder rufen Sie uns an: 06122/53476-26