News - Detailansicht
30.03.2017

Freisprechungsfeier 2017

„Volles Haus“ bei der Freisprechungsfeier der Innung für Elektro- und Informationstechnik in Rheinhessen Bingen-Mainz-Worms am 24. März 2017 im Bürgerhaus Finthen.

Es war die letzte Veranstaltung im Bürgerhaus Mainz-Finthen, bevor diese Location abgerissen und völlig neu konzipiert wird. So kam dann auch ein ganz klein bisschen Wehmut auf, bei der diesjähri-gen Freisprechungsfeier der Elektro-Innung Bingen-Mainz-Worms. Und – um es vorweg zu nehmen – es wurde eine sehr gelungene und festliche Angelegenheit.

Obermeister Reimund Niederhöfer konnte insgesamt 141 Gäste begrüßen, darunter einige Vertreter der Handwerkskammer Rheinhessen, sowie Ausbilder, Mitglieder des Gesellenprüfungsausschusses und nicht zuletzt zahlreiche Lehrkräfte, die dem „Höhepunkt der Ausbildung“, wie  Herr Niederhöfer das nannte, ebenfalls beiwohnten.  Ganz besonders begrüßte er neben allen Gesellen  auch  die einzige Frau unter ihnen – Nadine Rukawina.

Reimund Niederhöfer gratulierte allen jungen Gesellen und der Gesellin ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und veranschaulichte anhand einer Geschichte,  …“dass wir die Zukunft mit aller Sorgfalt planen, aufbauen und ausstatten sollten. Denn auch wir werden den Rest unseres Lebens in der Zukunft verbringen, für die wir heute die Grundsteine legen“. Die Geschichte zeige aber auch – so der Obermeister weiter – dass wir unsere Arbeit stets so verrichten sollten, als würden wir sie für uns selbst tun. Er dankte aber auch den Ausbildern, Eltern und Lehrkräften, die alle an der Ausbildung ihren Anteil haben.

Abschließend forderte Herr Niederhöfer die jungen Gesellen dazu auf, nicht bei dem Erreichten stehen zu bleiben, sondern das erlernte Fachwissen durch Weiterbildung zu vertiefen.

Der Präsident der Handwerkskammer Rheinhessen, Hans-Jörg Friese, ging in seinem Grußwort ausführlich  auf die Bedeutung der Weiterbildung ein und griff somit den roten Faden der Veranstaltung auf. Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Stefan Korus fasste sich daher kurz und „forderte Freispruch“ für die Gesellen. Diesem „Begehren“ kam der Lehrlingswart der Innung –Stefan Ehleiter – dann auch direkt nach. Er berichtete, dass an der Sommerprüfung 2016 insgesamt 31 Azubis teilnahmen, bestanden haben insgesamt 21 Prüflinge.

An der Winterprüfung 2016/2017 nahmen insgesamt 68 Azubis teil, bestanden haben insgesamt 57 Personen. Danach verlas Herr Ehleiter den Freisprechungstext und verteilte – unterstützt von Obermeister Niederhöfer und HWK-Präsident Friese- die Gesellenbriefe.

Der Lehrlingswart verzichtete ebenfalls auf die vorgesehenen Hinweise zur Weiterbildung, da das Thema und die sich ergebenden Möglichkeiten bereits ausführlich behandelt waren. Er ging direkt über zu den Auszeichnungen. Wie in jedem Jahr verleiht die Innung einen Weiterbildungsgutschein in Höhe von € 500,00, der dann eingelöst werden kann, wenn der Abschluss der Weiterbildung (z. B. Meister oder Techniker, Ingenieur oder Bachelor) nachgewiesen wird. In diesem Jahr ging der Gutschein an Thomas Pietrowski aus Mainz, Ausbilder: Ries Systemtechnik, Mainz.

Der Direktor der Mainz Volksbank, Guido Behrendt, beglückwünschte alle Junggesellen und die Junggesellin zur bestandenen Prüfung. Drei weitere Prüfungsbeste wurden mit einem Gutschein über je € 200,00 ausgezeichnet, die bei jeder MVB Filiale eingelöst werden können.

Ausgezeichnet wurden:

  • Nadine Rukowina aus Selzen/ Ausbilder: Thomas Kästner, Selzen
  • René Zöchbauer aus St. Johann/ Ausbilder: Thomas Haus Elektro, Gau-Algesheim
  • Michael Müller (nicht anwesend) aus Großniedesheim/Ausbilder: Otto Meyer, Neustadt

Direktor Behrendt (links) überreicht die Gutscheine der Mainzer Volksbank

Schon zur Tradition wurde die Verlosung eines iPod, der in jedem Jahr  von der IKK Südwest gestiftet wird.  „Glücksfee“ spielte Mathias Rohr (IKK Mainz), der Malte Maser als Gewinner aus dem Lostopf zog, der sich sichtlich über seinen Gewinn freute.

Zum Abschluss gab der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses- Karlheinz Nagel- einen Überblick über die Arbeit des Gesellenprüfungsausschusses, der ebenso wie der Aufgabenerstellungsausschuss ehrenamtlich viele Stunden ableistet, damit die Prüfung ordnungsgemäß ablaufen kann.

Auch an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an alle Helfer, die ehrenamtlich ihre Zeit, ihr Wissen und ihre Energie in den Dienst der Sache stellen.

Als Besonderheit darf man wohl den Vorfall nehmen, der Frau Ulrike Schweizer, Fachlehrerin der BBS I in Mainz widerfuhr: Sie bekam von „ihren Jungs“ einen schönen Blumenstrauß und wurde gedrückt. Eine sehr nette Geste, sich für die Ausbildung in der Berufsschule zu bedanken. Da hat Frau Schweizer wohl „alles richtig“ gemacht! Eine nette Geste – zur Nachahmung zu empfehlen!

Danach lud die Innung alle Teilnehmer zum Essen ein. Es blieb dann auch genügend Zeit, um nette Gespräche zu führen und zu fachsimpeln. Alles in allem eine sehr gelungene Feier.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektro-innung.org oder rufen Sie uns an: 06122/53476-26